Herbst am Lago di Orta

Bild November  2013
 


 

Ich habe das Bild im Oktober am Lago di Orta fotografiert; es macht mir Freude. Bevor Sie bei den schönen Farben den Verdacht haben, da sei doch wohl etwas gefuscht oder nachträglich koloriert: Nichts davon! Ich habe das Foto senkrecht von einem Ufersteg herab gemacht. Dass es ein See ist, erkennt man beim genauen Hinsehen  an den kleinen Fischen. Auch Pflanzen sind auf dem Grund des Gewässers zu sehen.

 

Die schwimmenden Blätter sind eine ganz echte Ansammlung von Herbstlaub in den verschiedenen Farben. Ich weiß nicht, von welchen Baumarten die Blätter kommen; ich habe auch mehr nach unten als nach oben geblickt. Das Bild scheint mir ein starkes Zeichen der Jahreszeit Herbst zu sein. Da ist zunächst die Klarheit des Wassers; Herbst ist die Jahreszeit, wo die Luft und das Wasser sich reinigen. Nie ist ein See so rein wie im Herbst. Die Blätter machen Freude. Keine Jahreszeit ist so bunt wie der Herbst. Wer eine Fahrt durch gebirgige Waldgegenden macht, wird zugeben, dass der Farbenreichtum im Herbst besonders groß ist.

 

Aber das Seltsame ist am Herbst, dass die Farben ein Hinweis des Niedergangs sind. Die Herbstblätter sind nicht deswegen farbig, weil sie den bunten Sommerblumen Konkurrenz machen möchten, sondern weil die herbstliche Farbe der Blätter ein Zeichen von Vergänglichkeit ist. Der Herbst ist die Zeit der vergehenden Pracht. Der Herbst ist die Jahreszeit des Niedergangs, aber in Würde und Schönheit.

 

Wer will, kann darin ein Symbol des dauernden Wechsels von Werden und Vergehen, von Vergehen und Werden sehen. Das bunte Herbstlaub ist nur für kurze Zeit ein Zeichen der Schönheit, bald wird es vergangen sein und den freundlichen Anblick beenden.

 

Herbst ist beides: Er trägt die Farben des beginnenden Endes und des neuen Beginnens.