Bild vergrößern, bitte anklicken [24kb]

 

 

 

Lange Hälse – Große Augen

 

Das Giraffenleben beginnt mit einem tiefen Fall

 

Für ein Giraffenbaby beginnt das Leben mit einem Sturz aus etwas zwei Metern Höhe, weil die Muttertiere im Stehen ihre Jungen gebären. Aber der unsanfte Sturz ins Leben schadet den Kleinen offenbar nicht, im Gegenteil: Giraffen sind sehr wiederstandsfähige Tiere, und obendrein verlieren sie nie den Überblick.

 

Wenn ich im Zoo vor dem Giraffengehege stehe und mich dort in der Regel ziemlich lange aufhalte merke ich, wie klein und unbedeutend ich als Mensch bin angesichts der Überlegenheit der Giraffen. Dabei empfinde ich nicht nur die körperliche Größe der Giraffen als buchstäblich überwältigend – Giraffen werden bis zu sevchs Metern hoch -, sondern auch diesen niederschmetternden Blick, so als ob nicht ich der Betrachter bin, sondern die Giraffen.

 

Sie blicken auf ihr winziges Gegenüber herab, sind sichtlich darüber amüsiert, dass es so kleine Lebewesen gibt, die nicht mal ein Drittel des Giraffen-Körpers ausmachen, und scheinen ihre Belustigung auch untereinander mitzuteilen. Möglicherweise ist ihnen der Psalmvers aus dem Alten Testament nicht unbekannt. „Was ist denn der Mensch...?“ Da wird einem bei der Fortsetzung des Psalms ganz unwohl: Hat Gott uns Menschen wirklich nur wenig unter die Engel gesetzt? Sind die Giraffen denn den Engeln – und dem Himmel! – nicht viel näher als wir kleinen Menschlein? Und wenn Größe ein Kriterium für Bedeutsamkeit ist: Wie sind uns Menschen doch die Giraffen überlegen?

 

Kürzlich war ich im berühmten Duisburger Zoo. Eigentlich war ich wegen der niedlichen Koala-Bären, der einzigen in Europa, dorthin gefahren. Unweigerlich, weil direkt am Eingang, kam ich am Giraffen-Gehege vorbei. Aber da haben die Menschen den Giraffen ein Schnippchen geschlagen: Das Gehege ist viel tiefer angelegt, als die Lebensebene der Menschen. Und nun stehen sich Menschen und Giraffen in gleicher Augenhöhe gegenüber – fast in gleicher! Da kann das Selbstwertgefühl der Menschen wieder steigen.

 

Giraffen haben eine Zunge, mit der sie Zweige von den Bäumen rupfen und verzehren können; kein Kunststück bei solcher Größe.  Aber die Natur hat doch die Ausstattung der Lebewesen gerecht verteilt. Denn in dem langen Hals der Giraffe gibt es nur sieben Halswirbel; das schränkt dann den Bewegungsradius der Giraffen wieder ein wenig ein.

 

Und was die Jungen betrifft: Wenn sie aus zwei Metern Geburtshöhe auf die Erde fallen, werden sie mit Sicherheit froh sein, dem Mutterleib nun endlich entkommen zu sein; denn die Tragzeit der Muttertiere beträgt 450 Tage, und wer will schon so lange in der finsteren „Gefangenschaft“ des Mutterkörpers sitzen oder liegen; furchtbar bequem wird es da nicht sein. Da wird am über die Freiheit des Geborenwerdens ganz gewiss sehr glücklich sein und das Leben in der zweifellos gebremsten Freiheit genießen.

 

 Ulrich Zurkuhlen